© Copyright 2015 - 2019 - Burkhard Thiel - Alle Rechte vorbehalten
ahnbauten B

Lokschuppen 3

weiter

Lokschuppen

Minden (Westf.) Als Endstation und Grenzbahnhof der “Cöln- Mindener Eisenbahn-Gesellschaft” verfügte der 1848 gebaute Bahnhof über umfangreiche Gleisanlagen Werkstätten für Lokomotiven und Wagen. Weitere Lokomotivschuppen kamen 1850, 1853 und 1858 hinzu. 1879 wurden zwei Lokschuppen für 50 Lokomotiven gebaut. Nordhausen Im Juli 1866 eröffnete in Nordhausen die erste Lokstation. Ab 1899 baute man die Lokstation zu einem Bahnbetriebswerk um. Am 1. Januar 1998 schloss das Bahnbetriebswerk. Es verfügte über zwei zwanzigständige Ringlokschuppen und den entsprechenden Drehscheiben. Brohl BE Oberhalb des Bahnhofs Brohl der DB AG befindet sich der Bahnhof der schmalspurigen Brohltalbahn. Diese 1902 eröffnete Bahnstrecke wird noch heute kommerziell zum Abtransport von Trass- und Tuffstein zum Rheinhafen in Brohl genutzt. Zur Wartung der Lokomotiven sind alle Anlagen und Lokschuppen in Bahnhof vorhanden. Die Strecke wird auch von der Interessengemeinschaft Brohltal- Schmalspureisenbahn e. V. mitbenutzt.

St. Wendel

Das Bahnbetriebswerk entstand 1907. Es wurde

am 1. Februar 1981 endgültig geschlossen. Der

Ringlokschuppen ist als einziges Gebäude noch

erhalten geblieben und steht unter

Denkmalschutz.

nach oben  >