© Copyright 2017 - Burkhard Thiel - Alle Rechte vorbehalten B ahnbauten

Schlackengrube

In der Schlackengrube wird die Schlacke oder

auch Asche der Lokomotive ausgeschüttet.

Die Schlackengrube befindet sich in der Mitte eines Gleises und dient dazu die Schlacke der Lokomotiven aufzufangen. Meistens wurde die Schlacke in Schlackenkarren gefüllt, die zwischen dem Gleis eingehängt waren. Mit einem Bockkran wurden sie dann über dem Löschbansen abgeschüttet. Hier konnte die Schlacke abkühlen oder sie wurde mit Wasser gelöscht, bevor man sie  abtransportierte. In kleinen Anlagen (Foto rechts unten) gab es statt der Schlackengrube nur eine betonierte Fläche, in der die Schienen eingelassen waren. Hier konnte die Schlacke einfach abgelassen und mit Wasser überschüttet werden. Die Schlacke wurde von Hand in den Löschbansen geschüttet. Bei dieser Arbeitsweise konnten bis zu 15 Lokomotiven pro Tag entladen werden. Der Löschbansen war ein häufig ein mit alten Bahnschwellen umfriedeter Lagerplatz für die Asche, ähnlich einer Kompostanlage. In größeren Anlagen gab es Schrägaufzüge, die die Asche zum Löschbansen transportierten. In Großanlagen gab es mit Wasser gefüllte Schlackensümpfe, in die die Schlacke hin einfällt und sofort abgelöscht wurde.

Schlagwörter zur Schlackengrube

Schlacke, Schlackengrube,

Schlackenkarren, Bockkran,

Schlackenbansen, Löschbansen,

Schrägaufzug, Schlackensumpf

Schlackenkarren
Container als Löschbansen
nach oben  > nach oben  >