© Copyright 2017 - Burkhard Thiel - Alle Rechte vorbehalten
B ahnbauten

An der Tankstelle oder auch

Zapfanlage genannt können die

Loks oder Triebwagen aufgetankt

werden.

Tankstelle

Die erste Tankstelle gab es 1888 in der Stadt-

Apotheke in Wiesloch.

Was die Bekohlungsanlage für die Dampflokomotive, ist die Tankstelle für die Diesellokomotiven. Mit dem Aufkommen der ersten Diesellokomotiven  brauchte man Zapfstellen für die Kraftstoffversorgung der Loks und Triebwagen. Anfangs wurden die Triebfahrzeuge durch mobile Tankwagen  mit Treibstoff versorgt, die auf den Bahn- oder Gepäcksteigen zu den Loks gezogen wurden. Im Prinzip funktionieren diese wie eine normale Tankstelle. Die Tanks wurden anfangs unterirdisch und später aus Kostengründen überirdisch aufgestellt. Die Zapfsäulen besitzen große Einfüllstutzen, wie sie auch bei Lastwagen verwendet werden. Die Zapfsäulen sind meist durch eine Überdachung gegen Witterungseinflüsse geschützt. Größere Tankstellen verfügen über eigene Kesselwagengleise mit einem Anschluss für die Füllleitung der Tanks. Bei neueren Tankstellen werden die Gleise an den Zapfsäulen mit Beton wasserdicht vergossen und mit einem Ölabscheider versehen um ein Einsickern von Diesel oder Öl in das Grundwasser zu verhindern. Auch die ölgefeuerten Dampflokomotiven mussten an einer Tankstelle ihr Triebmittel aufnehmen.
Eine Dampflokomotive wird mit Treibstoff betankt
Bahntankstelle
Bahntankstelle mit Tanklager
Zapfsäule
nach oben  >